FÜÜR & FLAMME

In wenigen Tagen ist es soweit… 

Villmergen steht in FÜÜR & FLAMME

Die 68er haben den Chnebel von den 67er übernommen.

Nach klaren Angaben der 67er, versammelten wir uns auf dem Rössli-Parkplatz und wurden durch Huby sicher über den Pausenplatz des Schulhaus Dorf geführt.

Der Weg durch feuerspeiende, furchtlose, mit dem Feuer spielende Jubla-Mitglieder konnte nur unter der höchsten Sicherheitsstufe durch die Anwesenheit der Feuerwehr stattfinden.

Mit dem tollen Apèro in den Händen durften wir getreu unserem Motto das „Feuerschalen-Fasnachts-FÜÜR“ mit 67er Unterstützung entFLAMMEn.

Maschi, der 67er OK-Präsi führte uns auf dem Platz wie aber nachträglich in der Mehrzweckhalle wie immer gekonnt und mit einem „Augenzwinkern“ durch den Abend.
Neben dem, an den FLAMMEN des eigenen Grills vorbereiteten Spiessbraten des Hauptganges, wurde der Dreigänger FÜÜRig serviert.

Das Essen war vorbei, doch der „Chnebel“ war in der sehr schön dekorierten Halle nirgends zu sehen! Wann endlich dürfen wir den hölzigen Güggibueb (Chnebel) übernehmen.

Neben dem Stüdele, Güügi-Schabe, Gwändlinähe und Wagenbau, nahmen wir die letzte Hürde in Angriff. Mit einer eigens für die 68er erbauten Route und den „Karton-Güggis“ führte uns der Weg „güggend“ auf die Bühne wo Maschi den Chnebel unter „FÜÜR UND FLAMME“ den 68er übergab.

Bei bester Stimmung und einem nimmermüden Gastgeber pflegten wir die gemeinsame Geselligkeit bis in die Morgenstunden.

Wir bedanken uns bei allen 67er für den genialen Fasnachtsauftakt der „Chnebel-Übergab“ unter dem 68er-Motto „FÜÜR UND FLAMME“.

Wir sehen uns mit „FÜÜR UND FLAMME“ beim Ahösle am Mittwoch 07.02.18 um 19.30Uhr beim Güggibueb.

Weiter Auftritte der 68er findet ihr unter Termine